top of page

Ob im Ackerbau, Gemüsebau, Obstbau oder bei der Tierhaltung. Unsere Landwirte legen grössten Wert auf eine effiziente und nachhaltige Produktionsweise, damit wir – die Konsumenten – heute und in Zukunft von qualitativ hochwertigen Produkten profitieren können.

 

Die Weiterentwicklung unseres patentierten Wasseraufbereitungssystems EVOagri trägt genau diesen Anforderungen nach mehr Effizienz und mehr Nachhaltigkeit Rechnung: Denn dank dem patentierten Hydrolysemodul in Verbindung mit dem Einsatz von Nanopartikeln ermöglicht der EVOagri den vollständigen Verzicht auf Pestizide, Fungizide und Bakterizide sowie eine deutliche Einsparung an Düngemitteln.

Zudem werden nachweislich Pflanzen- wachstum und Tiergesundheit gestärkt und gefördert. Und schliesslich kann bis zu 30% Wasser eingespart werden.

 

Gerne beraten wir Sie persönlich bei uns im Wasserstudio oder direkt vor Ort bei Ihnen. Buchen Sie heute noch Ihren persönlichen Beratungstermin mit dem untenstehenden Link:

Ackerbau

Die wichtigste Ackerkultur in der Schweiz ist das Getreide. Es nimmt eine Fläche von ungefähr 140’000 Hektaren ein. Die Landwirtschaft unterscheidet im Getreidebau zwischen Brotgetreide für die menschliche Ernährung und Futtergetreide für die Tiere. Die wichtigsten Brotgetreidearten sind Weizen, Dinkel und Roggen. Die Nutztiere erhalten Futterweizen, Gerste, Hafer, Triticale oder Futtermais.

Die Vorteile für den Ackerbau auf einen Blick:

 

  • Gestärktes Pflanzenwachstum

  • Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel

  • Keine Bodenbelastung

  • Beschleunigte Koagulation im Boden

  • Verbesserte Bodenpermeabilität

  • Bessere Infiltration

  • Weniger Düngemittel

  • Fördert Boden- und Wasserlebewesen

  • Keine Verkalkung der Bewässerungsanlage

Gemüsebau

Der Gemüseanbau ist der zweitwichtigste Betriebszweig der Schweizer Landwirtschaft. Die Gemüseproduzentinnen und -produzenten bauen auf gut 16'000 Hektaren über 100 Gemüsesorten an. Man unterscheidet zwischen dem Anbau im Freiland und im Gewächshaus. Typische Gemüse für das Freiland sind Salate, Bohnen, Erbsen, Kohlarten, Karotten oder Zwiebeln. Typische Gewächshauskulturen sind Tomaten, Peperoni oder Salatgurken.

 

Die Vorteile für den Gemüsebau auf einen Blick:

 

  • Gestärktes Pflanzenwachstum

  • Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel

  • Keine Bodenbelastung

  • Beschleunigte Koagulation im Boden

  • Verbesserte Bodenpermeabilität

  • Bessere Infiltration

  • Weniger Düngemittel

  • Fördert Boden- und Wasserlebewesen

  • Keine Verkalkung der Bewässerungsanlage

Obstbau

Tausende Äpfel, Birnen, Aprikosen oder Beeren pflücken die Schweizer Bauernfamilien Jahr für Jahr. Der Obstanbau erfolgt in der Schweiz auf rund 6’000 Hektaren. Auf über der Hälfte dieser Fläche pflegen die Bäuerinnen und Bauern verschiedene Apfelsorten. Der Grossteil der Obstbäume sind Niederstammkulturen. Diese sind ungefähr so gross wie eine Person. Sie liefern regelmässigere Erträge als Hochstammbäume und die Pflege wie Obsternte sind leichter.

 

Die Vorteile für den Obstbau auf einen Blick:

 

  • Gestärktes Pflanzenwachstum

  • Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel

  • Keine Bodenbelastung

  • Beschleunigte Koagulation im Boden

  • Verbesserte Bodenpermeabilität

  • Bessere Infiltration

  • Weniger Düngemittel

  • Fördert Boden- und Wasserlebewesen

  • Keine Verkalkung der Bewässerungsanlage

Tierhaltung

Das Tierwohl ist einer der wichtigsten Beweggründe für Konsumentinnen und Konsumenten, Schweizer Fleisch, Eier und Milchprodukte zu kaufen. Denn das Tierschutzgesetz in der Schweiz ist eines der strengsten der Welt. Zu den gesetzlichen Mindestanforderungen kommen Labels und freiwillige Tierwohlprogramme des Bundes hinzu, an denen viele Bäuerinnen und Bauern teilnehmen. Für alle Nutztiere gibt es im Schweizer Tierschutzgesetz und in den Verordnungen detaillierte Vorschriften. So dürfen die Bäuerinnen und Bauern Kälber nur in den ersten zwei Lebenswochen einzeln halten. Danach leben diese in Gruppen. Die Käfighaltung von Legehennen gibt es in der Schweiz seit knapp 30 Jahren nicht mehr. Praktisch alle Hühner haben zudem Zugang zu einem Wintergarten und Legehennen oft auch Auslauf auf eine Wiese.

 

Die Vorteile für die Tierhaltung auf einen Blick:

 

  • Gesunde, glückliche Tiere

  • Erhöhte Vitalität

  • Natürliche Wachstumsförderung

  • Gestärktes Immunsystem

  • Vollständiger Verzicht auf chemische Produkte

  • Natürliches Desinfektionsmittel für Ställe und Umgebung

bottom of page